O-Beine — Übungen und Ursachen einfach erklärt!

O-Beine — Übungen und Ursachen einfach erklärt!

O-Beine — Übungen und Ursachen einfach erklärt!

Wachst auch du regelmäßig mit morgendlichen Schmerzen in den Gelenken auf? Und auch beim Aufsitzen leidest du unter Beschwerden in den Kniegelenken? Zeitweise quälen dich auch noch deine Füße, die Hüfte und der Rücken und überhaupt hast du das Gefühl, dass es an allen Ecken und Enden irgendwie ziept? Entgegen der allgemeinen Vorstellung, sind weder X- noch O-Beine immer optisch zu erkennen. Auch wenn deine Beinstellung normal aussieht, kann es sein, dass du Beschwerden hast, die mit einer Achsenfehlstellung der Beine zusammenhängen.

Denn mit der Zeit werden die Auswirkungen dieser Fehlstellung und der damit einhergehenden Überlastung spürbar. Wichtig: Bleib‘ aktiv! Du musst kein Opfer deiner Schmerzen sein und kannst vieles selbst in die Hand nehmen und effektiv deine Beschwerden minimieren. In diesem Artikel erhälst du alle wichtigen Informationen zur Entstehung, der Ursache und zu den Symptomen von O-Beinen und erfährst, wie du sie effektiv bekämpfen kannst.

In diesem Video zeigt dir Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht, wie du die Überspannungen an den Innenseiten deiner Beine ganz einfach auflöst. Mit dieser Übung ist es möglich, deine Beschwerden auf ein Minimum zu reduzieren

Entstehung der Fehlstellung: Wie kommt es zur Lücke zwischen den Beinen?
Die Bezeichnung O-Beine, medizinisch als Genu varum bekannt, spricht für die typische Stellung der Beine, die eine deutliche Lücke zwischen den Beinen aufweist. Aufgrund ungleichmäßig verteilter Kräfte und einseitiger Belastungen wirken Zugspannungen auf deine Beine, die langfristig im Bereich des Kniegelenks zu Achsenfehlstellungen führen. Vor allem bei Fußballern tritt wegen der immer wiederkehrenden Bewegungsmuster diese Fehlstellung auf. Die sportlichen Belastungen lösen Zugspannungen aus, die vermehrt an den sogenannten Adduktoren, den Muskeln an der Innenseite der Oberschenkel ziehen.

Achtung: Überspannungsgefahr!
Überspannungen an Muskeln und Faszien wirken sich langfristig ungünstig auf deine Kniegelenke aus: Bleibt diese ungleiche Verteilung der Zugkräfte lange Zeit bestehen, werden deine Kniegelenke nach außen gedrückt. Deine Knochen reagieren auf diesen Druck und verändern sich; ebenso die Gelenkauflageflächen deiner Knie. Es kommt vermehrt zu Gelenkabrieb. Im fortgeschrittenen Stadium bildet sich bei dem hohen Verschleiß eine Arthrose aus. Optisch ist dies nicht unbedingt sichtbar, verursacht bei Patienten aber mitunter starke Schmerzen.

Häufig spüren die Betroffenen auch deutlich die einseitige Belastung, die sich auf Knien und Füßen ungleichmäßig verteilt und Gelenkschmerzen verursacht. Leichte Fehlstellungen bleiben beschwerdefrei und werden meist nicht erkannt. Neben der Fehlbelastungen können in einzelnen Fällen aber auch Knochenbrüche, Überlastungen durch Übergewicht oder Tumore Auslöser für O-Beine sein.

Aus dem Newsletter „Gesund – Natürlich“ von Dr. med. Petra Bracht vom Bad Homburg, den 17. April 2018

Mit freundlicher Genehmigung von LNB Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Photo: Lizenzfrei von www.pixabay.com


Comments are closed.