Musikalische Lesung in der Cracauer66

Musikalische Lesung in der Cracauer66

Musikalische Lesung in der Cracauer66

„Lesen, erzählen, musizieren und improvisieren“, das ist das Motto der nächsten Veranstaltung bei uns im Haus für Gesundheit und gutes Leben. Die beiden Magdeburger Künstler Autorin Bettina Koch und Saxophonist Frank Schöpke sind in der Cracauer66 am Mittwoch, den 10. April um 19:00 Uhr zu Gast.
„Diese musikalische Lesung ist die erste dieser Art bei uns im Haus“, verrät die Organisatorin. „Die beiden Akteure führen ihre Gäste auf eine Reise mit magischen Momenten.“
Nach einem kleinen Ausflug in die Welt kindlicher Träume nimmt die langjährige Journalistin und „umgeschulte“ Klang- und Heilpraktikerin für Psychotherapie ein literarisches Wechsel-Jahres-Bad der Gefühle. Sie lässt ihre Zuhörer teilhaben an einem Lebensabschnitt, der geprägt ist von Richtungswechseln, Irrtümern und Lernprozessen. Sie nimmt ihr Publikum mit auf eine spirituelle Reise mit mysteriösen Begebenheiten und Selbsterkenntnissen.
Wie ist das, wenn dem Hormonrausch einer heißen Affäre der kalte Entzug folgt? Wie ist das, wenn der mit einer selbst gebastelten Collage heraufbeschworene Wunschpartner plötzlich real existierend gegenübersteht? Und was ist das für ein seltsamer Tag, der von früh bis Mitternacht aus einer Aneinanderreihung von Zufällen zu bestehen scheint?
Ihre beiden beruflichen Welten und spirituelle Erfahrungen verbinden sich in den Texten von Bettina Koch. Mit gefühlvoller Musik, mit Bassklarinette und Saxophon, begleitet der Magdeburger Musiker Frank Schöpke den abendlichen Ausflug in fantastische Welten. „Die beiden Darbieter haben sich im Haus, während einer anderen Veranstaltung, kennengelernt und wollten zusammen diese Lesung machen. Schön, dass die Kreativität hier in der Carcauer66 mittlerweile ansteckend ist.“, freut sich Lydia Wattrodt. „Wir sind sehr froh, dass diese Uraufführung gedanklich hier geboren wurde und dann auch in unseren Räumen umgesetzt wird.“
Perspektivenwechsel sind dabei nicht ausgeschlossen: „Lesung heißt für mich nicht vorzulesen, sondern die Gäste einzubeziehen und mit ihnen zu interagieren“, sagt Bettina Koch. Frank Schöpke sieht das genauso: „Meine musikalische Reaktion heißt Improvisation.“


Comments are closed.