Du hast Angst vor einem HWS-Syndrom?

Du hast Angst vor einem HWS-Syndrom?

Du hast Angst vor einem HWS-Syndrom?

Das kannst du zur Vorsorge tun!
Damit Schmerzen an der Halswirbelsäule erst gar nicht entstehen, zeigen wir dir in diesem Video ein paar einfache Dehnübungen, die du zur Vorsorge machen kannst. Wenn du sie in deinen Alltag integrierst und regelmäßig machst, hast du gute Chancen, kein HWS-Syndrom zu bekommen.

 

ANLEITUNG: DAS MUSST DU MACHEN, UM DEINE SCHMERZEN LOSZUWERDEN
✅ Schritt 1: Wie stark sind deine Schmerzen?

Ich habe (starke) Schmerzen, aber ich kann die im Video gezeigten Übungen einigermaßen ausführen.

Mache direkt mit Schritt 2 weiter.

oder

Ich habe so starke Schmerzen, dass ich die im Video gezeigten Übungen überhaupt nicht ausführen kann und mich durch den Tag quäle.

Suche einen Therapeuten auf.

✅ Schritt 2: Teste unsere Übungen und mache sie regelmäßig!
Unsere kostenlosen Schmerzfrei-Übungen kann jeder ganz einfach von zuhause aus mitmachen — auch wenn du schon ein künstliches Gelenk hast. Du kannst selbst erfahren, wie deine Schmerzen nach und nach weniger werden. Wichtig ist, dass du die Übungen wirklich regelmäßig machst, damit du schmerzfrei wirst und auch bleibst:

✅ 6 Tage pro Woche
✅ 15 bis 20 Minuten pro Tag
✅ 2 bis 2,5 Minuten pro Übung

Hier findest du die Übungen:
Auf unserem YouTube-Kanal findest du hunderte kostenlose Videos gegen deine Schmerzen. Abonniere diesen Gratis-Kanal, um regelmäßig neue Video-Übungen zu bekommen:

ZU DEN VIDEO-ÜBUNGEN

 

 

Aus dem Newsletter „Gesund – Natürlich“ von Dr. med. Petra Bracht vom Bad Homburg, den 8. Juni 2018

Mit freundlicher Genehmigung von LNB Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Photo: Lizenzfrei von www.pixabay.com


Comments are closed.